Das System des Körpers

Der Begriff „Ganzheitlichkeit“ zieht immer mehr Menschen in seinen Bann. Man könnte sogar sagen, dass der Begriff mittlerweile sogar modern ist. Doch was unter diesem Begriff in diesem Sinne verstanden? Darunter ist weniger ein abstraktes Modell, Esoterik oder eine abstrakte Weltanschauung oder gar Religion verbunden. Vielmehr wird unter einem ganzheitlichen Denken, auch als Systemdenken bezeichnet, die Sichtweise auf den eigenen Organismus verstanden. Und dieses Systemdenken geht auf die chinesische Medizin zurück.

Das Systemdenken

Im Gegensatz zu der modernen Medizin, welche den Körper gedanklich in Organe zerlegt wird unter dem Systemdenken das Verständnis vom Körper als einer Einheit verstanden. Denn wir kennen jeweils einen Arzt für einen bestimmtes Fachbereich. Jeder dieser Ärzte ist dem jeweiligen Fachbereich gewidmet. Dadurch ist das Denken in großen Zusammenhängen bei uns einfach verloren gegangen.

Der Theorie der Meridiane, bzw. den Energiebahnen nach ziehen sich diese von Kopf bis zu Fuß, sodass die einzelnen Organe nicht als voneinander getrennt zu betrachten sind. Dieser Theorie nach ist es möglich, dass beispielsweise jemand, der jahrelang unter Magenschmerzen leidet, plötzlich auch Probleme mit der Sehkraft bekommt. Denn die Augenlinse und der Magen gehören der Theorie der Meridiane nach demselben Organsystem an.

Bei Rückenschmerzen kann ein kranker Zahn die eigentliche Ursache für die Rückenschmerzen sein. Und bei Hautveränderungen an den Händen kann die Ursache sogar am Darm liegen.

Um dies besser zu verstehen, ist die Analogie mit einer Lichterkette am Weinachtsbaum hilfreich. Geht eine Glühbirne kaputt, leuchtet sehr oft die ganze Kette nicht mehr, da der Stromfluss unterbrochen wurde. Auf den Körper übertragen heißt dies, dass wenn ein Teil des Körpers angegriffen ist, die anderen Teile des Körpers ebenfalls in Mitleidenschaft gezogen werden können.

Das Systemdenken steht der Facharztspezialisierung kritisch gegenüber

Wer mit Rückenschmerzen zum Arzt geht, erwartet Fragen, welche den Rückenbereich betreffen. Würde in diesem Falle der Orthopäde nach eventuellen Zahnproblemen fragen, wären die meisten von uns verwundert. Doch dem Systemdenken nach wäre diese Frage mehr als sinnvoll.

Glücklicherweise ist selbst die moderne Wissenschaft mittlerweile so weit, dass sie langsam selbst zugibt, dass die einzelnen Organsysteme miteinander verbunden sind. Daher passiert es bereits manchmal, dass man vom Zahnarzt auf die eigene Sehfähigkeit angesprochen wird.

Es ist zu erwarten, dass sich das gewohnte Denken mit der Zeit langsam ändert und bei der Forschung nach einer Ursache der gesundheitlichen Probleme auch die anderen Fachbereiche und damit auch ganz neue Erklärungsmöglichkeiten ernsthaft in Erwägung gezogen werden, bis eine endgültige Diagnose gestellt wird.

Denn Eines ist klar: für jedes gesundheitliche Problem gibt es immer eine Ursache, selbst wenn es schwer ist, diese zu finden. Die richtigen Heilungsmethoden können jedoch erst dann in Anspruch genommen werden, wenn die Ursache gefunden wird. Alles andere beläuft sich bis dahin auf die Behandlung der Symptomatik.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.